Image Alt

Gele­sen auf Info­ra­dio RBB: „Stim­men hal­ten sich län­ger als die äußere Hülle“

Gele­sen auf Info­ra­dio RBB: „Stim­men hal­ten sich län­ger als die äußere Hülle“

Chris­tian Brück­ner, ein ganz Gro­ßer, seine Stimme kennt fast jeder. Seine Basis ist bis heute eine fun­dierte sprech­tech­ni­sche Erzie­hung. Und er ent­wi­ckelt sich wei­ter. Ich emp­fehle den Arti­kel mit span­nen­dem Hör­teil. Wir lesen zur Ein­füh­rung:

Sein Gesicht ken­nen Sie viel­leicht nicht, aber Sie ken­nen seine Stimme. Der Ber­li­ner Spre­cher und Schau­spie­ler Chris­tian Brück­ner syn­chro­ni­siert unter ande­rem Robert de Niro und ist als Vor­le­ser unzäh­li­ger Hör­bü­cher bekannt. Am 27. Okto­ber wird er 75 Jahre alt. Kul­tur­re­dak­teu­rin Ute Büsing hat Brück­ner auf unse­rer Dach­ter­asse getrof­fen. Er sei selbst erstaunt, wie gut seine Stimme bis heute funk­tio­niere, ver­rät Brück­ner. „Stim­men hal­ten sich län­ger als die äußere Hülle im All­ge­mei­nen. Also, sie ver­lie­ren weni­ger von ihrem Eigent­li­chen und ihrer Sub­stanz.“ Er könne seine Stimme viel­sei­tig ein­set­zen und je nach Bedarf alt oder jung klin­gen las­sen. „Sie ver­liert ihre Cha­rak­te­ris­tik nicht und bleibt sich selbst sehr, sehr ähn­lich.“

Im Ori­gi­nal­bei­trag lesen und hören