Image Alt

Pod­casts – das Spre­chen von vor­be­rei­te­ten Tex­ten

Podcasts – das Sprechen von vorbereiteten Texten

Pod­casts wer­den in unse­rem media­len Zeit­al­ter des Inter­nets immer wich­ti­ger und immer mehr Blog­ger, Wer­be­pro­fis und Exper­ten nut­zen die­ses Medium, um sich der Öffent­lich­keit per­sön­li­cher vor­zu­stel­len als mit dem geschrie­be­nen Wort. Häu­fig wird jedoch unter­schätzt, wie wich­tig es ist, auf Stimm­farbe, Into­na­tion und Aus­spra­che zu ach­ten, um beim Hörer einen guten Ein­druck zu hin­ter­las­sen – hier gel­ten andere Regeln als in den übri­gen Kom­mu­ni­ka­ti­ons­be­rei­chen. 

Man kann im Inter­net unzäh­lige Pod­casts zu diver­sen The­men fin­den – in den meis­ten Fäl­len wer­den jedoch weder die Stimme noch die Mimik opti­mal ein­ge­setzt. Der Text wird ledig­lich abge­le­sen und recht mono­ton gespro­chen und der Zuhö­rer, bzw. Zuschauer fühlt sich schnell gelang­weilt und nicht ange­spro­chen, er ver­liert die Kon­zen­tra­tion, hört nicht mehr auf­merk­sam zu und das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ziel wird nicht erreicht. Ein Video-Pod­cast bie­tet die glei­chen Chan­cen wie das Fern­se­hen und besitzt ein hohes Poten­tial, die Zuhö­rer anzu­spre­chen, Neu­gier für das Thema zu wecken und zu infor­mie­ren.

Beson­ders wich­tig beim Pod­cas­ting ohne Bild ist selbst­ver­ständ­lich die Stimme, denn mit ihr wer­den Inhalte direkt ver­mit­telt. Umso wich­ti­ger ist es, die Bedeu­tung des Inhalts mit einer star­ken, gut into­nier­ten Stimme zu trans­por­tie­ren, wobei unter­schied­li­che Stimm­hö­hen, Geschwin­dig­keit sowie eine deut­li­che Aus­spra­che wich­tige Akzente set­zen. Beim regu­lä­ren Pod­cas­ting kann der Vor­tra­gende, im Gegen­satz zu Video-Pod­casts, nicht auf Mimik oder Ges­ten zurück­grei­fen – daher ist hier ein pro­fes­sio­nell wir­ken­der Ein­satz der Stimme essen­ti­ell. Beim Auf­neh­men eines Pod­casts muss berück­sich­tigt wer­den, wel­che Hörer, wel­che Ziel­gruppe erreicht wer­den soll. Da es sich um keine natür­li­che Gesprächs­si­tua­tion han­delt, müs­sen beson­dere Kri­te­rien berück­sich­tigt wer­den.

Mein Ange­bot: Pod­cast-Work­shop

Wel­che Feh­ler auf­tre­ten kön­nen und wie man sie umge­hen kann ist eben­falls Thema des Work­shops. Ein Pod­cast kann sich mit all­täg­li­chen Gescheh­nis­sen oder Nach­rich­ten zu einem bestimm­ten Thema oder Infor­ma­tio­nen für Unter­neh­men, befas­sen. Für diese Berei­che muss die Stimme stark, kraft­voll und deut­lich ein­ge­setzt wer­den, um den Inhalt kom­pe­tent, leben­dig und nach­hal­tig zu ver­mit­teln. Schnell füh­len sich Zuhö­rer gelang­weilt oder kön­nen auf­grund von gut­ge­mein­ten Beto­nun­gen Wich­ti­ges von Unwich­ti­gem nicht mehr unter­schei­den. Fazit: Die Stimme muss ent­spre­chend trai­niert wer­den Das Trai­ning „Pod­cast“ setzt sich aus drei Ein­hei­ten zusam­men, in denen Sie die eigene Stimme schu­len kön­nen. Die­ses wenig zeit­auf­wen­dige Stimm­trai­ning ist zudem nicht nur für Pod­cas­ter inter­es­sant, son­dern bie­tet jedem Inter­es­sier­ten die Mög­lich­keit, seine Stimme zu opti­mie­ren.

Klingt das stim­mig für Sie?

Wei­tere Infor­ma­tio­nen ent­neh­men Sie bitte der fol­gen­den PDF-Datei:

Han­dout „Pod­casts“ down­loa­den

Das Semi­nar wird sowohl für Grup­pen, als auch für Ein­zel­per­so­nen ange­bo­ten.