Sehen wir uns auf der PERSONAL 2014-NORD in Hamburg?

Während der PERSONAL2014-NORD in Hamburg werde ich 4 Mal je 30 Minuten auf der Aktionsfläche sprechen. Am 06. Mai 10:15 Uhr und 14:15 Uhr. Und 07. Mai 12:15 Uhr und 16:15 Uhr.

Laut aktuellen Studien steht die Qualität von Führung und Management ganz oben auf der Agenda von Personalentscheidern. Für viele Unternehmen ist zudem der Fachkräftemangel bereits Realität. Es gilt, Personal langfristig zu entwickeln und dem künftigen Bedarf entsprechend zu rekrutieren. Die Messe PERSONAL2014 Nord setzt am 6. und 7. Mai mit ihren Keynote-Speakern besondere Ausrufezeichen zu diesen Herausforderungen: Mit dabei sind Frank Kohl-Boas, Head of HR DACH & Nordics & Benelux von Google Germany, Diplom-Psychologe Rolf Schmiel, GSA-Präsident Andreas Buhr sowie Führungskräftetrainerin Jaqueline Groher.

Die Arbeitswelt ist im Umbruch: Innovationszyklen verkürzen sich und der Wettbewerbsdruck nimmt in fast allen Branchen zu. Deshalb werden immer komplexere und flexiblere Arbeitsbedingungen erforderlich. Das Internet ist omnipräsent und stellt herkömmliche Marketingstrategien in Frage. In der Netzwerkgesellschaft verschieben sich die Machtverhältnisse – und zwar in Richtung Arbeitnehmer. Gleichzeitig steigt mit dem demografischen Wandel das Durchschnittsalter der Belegschaften.

Führung 2030: Trends, Tipps und Thesen

„Die Veränderungen in der Arbeitswelt sind enorm. In 20 Jahren könnten daraus Umwälzungen werden, wenn Führungskräfte zu spät beginnen, ihre Arbeitsweise zu reflektieren und zu verändern“, ist Jaqueline Groher überzeugt. Die Hauptrednerin, die langjährige Praxiserfahrung als CEO und Führungskräftetrainerin in Unternehmen von Industrie und Handel mitbringt, bemängelt unter anderem den geringen Anteil von Frauen in Führungspositionen. Der Führungsexpertin zufolge fehlen vielen Unternehmen schon für die ersten beiden Führungslevel qualifizierte Frauen. Starre Quote versus Förderung von Frauen der unteren Hierarchieebenen, Möglichkeiten für „Shared Leadership“ sowie Kommunikations- und Selbstführungskompetenz sind die Schwerpunkte ihres Vortrags.

New-Work-Konzept aus dem Hause Google

Während Jaqueline Groher konkrete Handlungsempfehlungen für Führungskräfte im Gepäck hat, konzentriert sich Frank Kohl-Boas, Head of HR DACH & Nordics & Benelux von Google Germany, darauf, wie ein innovatives Arbeitsumfeld für gelungene Führung im Internetzeitalter aussehen sollte. Der Personalleiter und Vordenker in der HR-Szene vertritt die Meinung, dass Personaler eine zukunftsfähige Unternehmens- und Lernkultur sowie ein neues Führungsverständnis mit entwickeln müssen. HR-Fachleute sollten sich zudem darüber klar werden, wie sie ihren Wertbeitrag durch neue Formen der Zusammenarbeit steigern. Kohl-Boas erläutert seine Ansätze für New Work am Beispiel von Google und gibt den Besuchern damit Denkanstöße für die eigene Arbeit.

Wachsen oder Weinen – Die dunklen Geheimnisse der Leistungselite

Spitzenleistungen von Führung und Belegschaft sind zudem eine Frage der persönlichen Motivation. Die Ratgeber-Welt vermittelt diesbezüglich häufig die Ansicht, dass Mitarbeiter dazu nur klare Ziele und positives Denken bräuchten. Diplom-Psychologe Rolf Schmiel distanziert sich von dieser Vereinfachung und setzt stattdessen auf psychologisch fundierte Strategien. Im Keynote-Vortrag auf der PERSONAL2014 Süd reflektiert er, ob es für eine herausragende Performance einen Einpeitscher braucht – im Eckbüro am Ende des Flures oder in uns selbst. Er dringt in ignorierte Grauzonen der Motivation vor, entlarvt alte Mythen und gibt Impulse für mehr Leistung und Lebensfreude – ganz ohne Tschaka, Schreien und Selbstbetrug.

Recruiting 3.0 – die besten Köpfe gewinnen

Eine weitere Baustelle der Personalverantwortlichen ist die Personalgewinnung, denn auch im Recruiting werden die Regeln aktuell neu geschrieben. Viele hochqualifizierte Mitarbeiter halten nicht mehr nach passenden Stellenanzeigen Ausschau. High Potentials suchen nicht, sondern wollen gefunden werden – auf Jobportalen, auf denen sie ihr Profil hinterlegen, bei Xing, Facebook und Co. oder andernorts im Web. „Recruiting 3.0“ empfiehlt Andreas Buhr, Präsident der German Speakers Association (GSA), vor diesem Hintergrund für Recruiter: Sie sollten mehrgleisig fahren, indem sie direkt und persönlich auf Kandidaten zugehen, das Internet für die Personalgewinnung nutzen und Mitarbeiter zu ihren Botschaftern machen. Wie dies gelingt, darüber spricht der Experte für Führung und Vertrieb auf der Personaler-Plattform in Hamburg.

Link zur Messe hier

© Copyright Matthias Kirbs, Stimmtraining, Sprechcoaching und klare Aussprache für Führungskräfte, Hamburg | Design: atelier21 | Text: C. Smolinski | AGB | Links | Impressum & Datenschutz